Mrz 20

Statement bezüglich Afrin-posting der ÖH

An die ÖH Uni Wien,
An die Österreichische Öffentlichkeit,

Bedauerlicherweise mussten wir mit Entsetzen feststellen, dass die ÖH Uni Wien zur Solidarität mit den Terrororganisationen in Syrien aufgerufen hat.
Dass die ÖH Uni Wien als eine österreichische Institution sich über eine solch kritische Angelegenheit äußert, ohne davor sich grundlegend mit dem Thema auseinandergesetzt zu haben, ist unprofessionell.

Andererseits ist es nicht nachvollziehbar, dass die ÖH Uni Wien eine Terrororganisation, die von der USA, mit Waffen (insgesamt 4900 LKW-Ladungen) beliefert wurde, offiziell unterstützten kann.
Der Name der Offensive spricht für sich: Der Olivenzweig steht schon seit jeher für ein friedvolles Zusammenleben. Mit dieser Operation bringt die Türkei den Frieden nach Syrien. (Siehe Bild Efrin im Vergleich zur Raqqa und Mosul.jpeg)

Durch die Zusammenarbeit der eurasischen Staaten werden derzeit die Terrororganisationen (darunter vor allem ISIS, PKK/PYD/YPG) in diesem Gebiet erfolgreich bekämpft.
Gegen eine Terrororganisation vorzugehen, die den Tod von unzähligen unschuldigen Kindern, Frauen und Männern verursacht, ist mehr als legitim. Gegen eine Terrororganisation vorzugehen, die das zivile Volk als menschlichen Schutzschild (https://youtu.be/tZFHPM3F3k0) verwendet und unschuldige Minderjährige zwingt, zu Waffen zu greifen, ist mehr als legitim.

Die tragischen und entsetzlichen Terrorattacken, die das türkische Volk in naher Vergangenheit erlitten hat, verdeutlicht, dass auch europäische Staaten von Terror bedroht sind.
In diesem Zusammenhang möchten wir der österreichischen Öffentlichkeit einige Angriffe der Terrororganisationen PKK/PYD/YPG, welche vor kurzem in mehreren Städten Europas stattgefunden haben, informationshalber auflisten. Die Liste können Sie im Anhang finden.

Leider mussten wir feststellen, dass die ÖH Uni Wien ihre Informationen – bezüglich der Operation in Afrin – von der Organisation YXK Wien – Verein für Studierende aus Kurdistan bezogen hat. Diese steht mit der Organisation in Deutschland, die zu Straßenschlachten und Attentaten in den Metropolen von Europa aufgerufen hat, in Verbindung. (Siehe die Bilder VerbindugenZurTerrorOrganisation1.jpeg und VerbindugenZurTerrorOrganisation2.jpeg , Link1 und Link2)

Wir, als Teil der österreichischen Gemeinschaft können auf keinen Fall eine solche Vorgehensweise befürworten. Dass eine offizielle Österreichische Institution die Aussagen von Terror-Sympathisanten als Quelle für deren Aufruf bezieht, ist mehr als kritisch zu sehen.

Die ÖH Uni Wien ist lediglich zur Wahrnehmung der Rechte von Studenten verantwortlich und sollte keineswegs diskriminierende Aussagen gegen eine Volksgruppe tätigen.
Es sind derzeit mehr als 5000 türkisch stämmige Studenten – die zeitgerecht ihre ÖH-Beiträge entrichten – an den österreichischen Universitäten inskribiert, welche solch einem Vorgehen der ÖH Uni Wien mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit sehr kritisch gegenüberstehen.

Wir möchten noch einmal festhalten, dass wir stets für ein friedvolles Zusammenleben sind.
Wir sind uns sicher, dass es den eurasischen Staaten in naher Zukunft gelingen wird, sich aus den Krallen der imperialistischen Mächte zu befreien und den wohlverdienten Frieden zu erlangen.
Es lebe der Frieden! Es lebe eine Welt ohne jeglichen Terror und Vorurteile!

Abschließend möchten wir das Zitat des Gründers der Modernen Türkischen Republik Mustafa Kemal Atatürk mit Euch teilen;

‚Frieden im Lande, Frieden auf der Welt‘.

Verein zur Förderung des Gedankenguts Atatürks in Österreich

Liste der Terrorakte:
22.01. – Against the Turkish Consulate General in Salzburg / Austria
18./19.03 – Sabotage attack against Rheinmetall in Germany
18./19.03 – Attack on Commerzbank in Berlin / Germany
18./19.03 – Second attack on Commerzbank in Berlin / Germany
18./19.03 – Molotov attack on Turkish embassy in Copenhagen / Denmark
18.03. – Attack on SIMIT SARAYI in London / UK
17./18.03 – Attack on “Agricultural Credit” Bank in Florence / Italy
16.03 – Attack on German Consulate in Crete
15./16.03 – Attack on Allianz-Insurance in Berlin / Germany
14./15.03 – Attack on Regional Government of Cretan
14./15.03 – Attack on AKP office in Brussels / Belgium
14./15.03 – Attack on TGB in Köln / Germany
13./14.03 – Attack on SPD and CDU in Marburg / Germany
13./14.03 – Atack against Deutsche Bank Frankfurt / Germany
12./13.03 – Attack on police station in Kassel / Germany
12./13.03 – Action against Cafe of Fascists in Münster / Germany
12./13.03 – Arson Attack Against the Personal Cars of MIT Agent in Paris / France
12./13.03 – Attack on fascist Supermarket in Darmstadt / Germany
12./13.03 – Attack on SPD office Hamburg / Germany
12./13.03. – Arson attack on german army vehicles in Soltau / Germany
12./13.03 – Attack against Bundeswehr Consulting Center in Celle / Germany
12./13.03 – Attack against CDU in Celle / Germany
12/13.03 – Attack against Commerzbank in Berlin / Germany
12/13.03 – Arson attack on Thyssen Krupp car in Berlin / Germany
12./13.03 – Arson attack on two fascist businesses in Hannover / Germany
12./13.03 – Attack against a fascist restaurant in Hamburg / Germany
12./13.03. – Attack against factory Leonardo-Finmeccanica in Turin / Italy
11./12.03 – Attack on ATIB in Kassel / Germany
11./12.03 – Several cars burned at fascist car dealer in Gütersloh-Spexard / Germany
11./12.03 – Attack Against a Commerzbank in Hamburg / Germany
11./12.03. – Attack against ‘Pierburg GmbH’ in Berlin / Germany

Link1: https://fight4afrin.noblogs.org/post/2018/03/10/apoistic-youth-joins-the-call-for-the-12th-of-march/#more-217

Link2: https://www.google.at/amp/amp-rtlnext.rtl.de/cms/kurden-wollen-krieg-auf-europas-strassen-tragen-polizei-rechnet-mit-demos-in-ganz-deutschland-4145653.html